Warum Zirkulation wichtig ist

Warum Zirkulation wichtig ist

Hast du jemals in einem Stau gestanden? Ich wette ja, genauso wie ich. Du bist in dein Auto gesprungen, um am diesem Morgen zur Arbeit, Schule, oder wo auch immer hinzufahren, doch etwas ist zwischen deiner Fahrt von A nach B passiert. Manchmal ist es ein Unfall, eine Baustelle oder einfach zu viele Autos an einem Platz, die den Verkehr from weitergehen abhalten. Es hat dich wahrscheinlich ganz schön Zeit und Nerven gekostet, dorthin zu gelangen, wo du eigentlich sein solltest. Das ist wenn du beginnst zu realisieren wie wertvoll doch ein fließender Verkehr ist! (Zumindest kann ich das bezeugen.)

Bedenke die Parallel zwischen fließendem Verkehr und dem Wohlergehen eines Staates:
Arme, unstabile Länder bestehen gewöhnlich aus meist Armen, ein paar Reichen und nicht vielen Bürgen dazwischen. Diejenigen mit wenig finanziellen Mitteln versuchen ihr Geld zu sparen und halten somit den Geldfluss im Staat auf. Es gibt eine ungleiche Verteilung des Geldes. Im Kontrast dazu besteht die Bevölkerung in finanziellen stabilen Ländern hauptsächlich aus „Mittelklasse-Leuten“, welche genug Geld verdienen um es dann für ihre Nöte und Vergnügen auszugeben, wodurch es eine fließende Zirkulation des Geldes gibt, was sehr gesund für die Wirtschaft ist und dem Staat Stabilität gibt.

Vielleicht wunderst du dich was das mit dir oder mit Gesundheit zu tun haben soll…
Es könnte einen Stau in dir geben. Wenn das Blut nicht gut verteilt ist, wie das Geld in einem Staat, kann es große Instabilität verursachen, die mit vielen Problemen verbunden ist.
Deine Blutgefäße sind wie eine riesige Straße. Wenn man all die Blutgefäße in deinem Körper zu einem langem Faden aneinander reihen würde, wäre dieser 96,000km lang! Das ist so lang, als wenn man fast zwei ein halb mal um die Welt gehen würde! Durch diese einmalige „Straße“ in deinem Körper werden die Zellen durch das Blut mit all dem, was sie brauchen um zu leben, versorgt. Und rate mal was: Wir bestehen aus Zellen! Wenn die Zellen also nicht das bekommen, was sie brauchen haben wir früher oder später ein Problem. Man fängt an sich müde zu fühlen und es ist schwer sich zu konzentrieren. Wenn es einen Teil gibt, wo das Blut zu lange keinen Zugang zu hat, stirbt dieser Teil ab.

Was kannst du also tun um eine gute Durchblutung zu fördern?
Erinnere dich daran, wie es ist im Stau zu stehen. Was würdest du gerne tun, wenn du auf der Straße feststeckst? Du würdest dich gerne fortbewegen, denn das Problem ist ja, dass du es nicht kannst. Der erste Tipp lautet also: Bewege dich!
Gehe am besten nach draußen und beginne zu gehen oder zu laufen, arbeite im Garten oder gehe Fahrrad fahren – was auch immer für dich möglich ist. Wenn du diese Dinge nicht tun kannst, dann kannst du einige Übungen nach deinen Möglichkeiten drinnen machen. Dies wird dein Blut durch den ganzen Körper pumpen, wodurch all die kleinen Zellen genährt werden und du wirst unmittelbar den Unterschied spüren.
Eine andere Möglichkeit, deine Durchblutung in Gang zu bekommen ist durch Wechselbäder.
Deine peripheren Blutgefäße öffnen sich, wenn es warm ist und sie schließen sich und werden eng, wenn es kalt ist.
Durch die Bewegung des öffnen und schließen der Gefäße kommt das Blut richtig in Schwung.
Ein Wechselbad ist also nichts anderes als kaltes und warmes Wasser interaktiv anzuwenden. Es braucht ungefähr 3 Minuten bis sich die Blutgefäße öffnen und 30 Sekunden zum Schließen. Du kannst also so heiß wie möglich für 3 Minuten duschen, dann das Wasser so kalt wie möglich stellen und nach 30 Sekunden wieder so warm wie möglich für 3 Minuten. Das kannst du beliebig oft zwischen warm und kalt wechseln, um deine Durchblutung in Gang zu bringen. Wenn du bloß Probleme mit bestimmten Bereichen des Körpers hast kannst du auch nur diesen Teil abwechselnd in heißem und kaltem Wasser baden. Aber sei Vorsichtig, wenn du offene Wunden hast oder eine geschädigtes Nervensystem (wie es bei vielen Diabetikern ist) und gehe sicher, dass du dich nicht verbrennst, indem du ein Thermometer im Wasser hast.
Etwas, worauf du jeden Tag acht geben kannst, das deine Durchblutung betrifft, ist etwas, das so einfach und populär ist, dass es dich überraschen wird. Deine Kleidung!
Abgesehen davon, dass du dich nett anziehen möchtest ist es auch wichtig, dass deine Kleidung einen freien Blutfluss erlaubt und dies nicht durch enge Klamotten verhindert wird. Oder wenn du sehr warme Kleidung an einem Teil des Körpers trägst, aber fast nichts an einem anderen Teil, wird all das Blut zu dem warm bedeckten Teil fließen, während der andere Teil aufgrund der verminderten Durchblutung friert.
Aber was bringt ein super Blutkreislauf, wenn das Blut selbst das Problem ist?
Wenn das Blut zu dick ist hat es Schwierigkeiten durch die engen Gefäße zu fließen. Versichere dich, dass dein Blut mit den richtigen Dingen versorgt wird, um die richtige Konsistenz und nötigen Nährstoffe zu haben.
Und zuletzt: Was passiert, wenn es Hindernisse an den Seiten der Straße gibt, die es schwierig machen, vorbei zu kommen? Wenn die Arterien mit Plaques blockiert sind, kann dies nicht nur eine Herausforderung sein, für das Blut einfach hindurchzufließen, sondern es kann auch gefährlich werden, indem es zu Schlaganfällen oder Herzinfarkten führt.

Sei dir also sicher, dass deine „Straße“ von jeglichen Blockaden frei ist und der Verkehr am fließend bleibt, sodass alles dorthin gelangen kann, wo es sein soll.

Vor mehr als 100 Jahren wurde schon realisiert: „Perfekte Gesundheit bedingt einen perfekten Kreislauf.“ – Egal ob es um die Gesundheit eines Landes oder um dein körperliches oder geistiges Wohlergehen geht.

 

Autor: Bea Rasch
Übersetzt von: Bea Rasch
Veröffentlicht: 1 Februar 2016
Abgelegt unter: Artikel, Blog

By | 2016-10-30T09:08:31+00:00 Februar 1st, 2016|Categories: Artikel, Blog|Tags: , , , , , , |0 Comments

Leave A Comment